MSC-Gütesiegel für Wild- und Seelachs

Veröffentlicht auf

Fisch ist nicht gleich Fisch. Auch hier gibt es eine Adelsgalerie, sprich: ein Qualitätssiegel. Das MSC-Siegel vom Marine Stewardship Council zeichnet Fischsorten aus, die auf schonende Weise gefangen wurden. Hierzu zählen u.a. Alaskalachs und Nordeehering von Aldi, Zander von der Deutschen See oder Hoki von der Metro. Eine weiterführende Liste erhalten sie hier.

Fische aus Aqua-Kulturen gehören nicht dazu. Sie stellen keine Alternative gegenüber Wildfängen dar. "Aqualkulturen sind meist eine ziemliche Sauerei", sagt Fischerei-Experte Thilo Maak von Greenpeace. "Außerdem braucht man vier Kilo Kleinfische aus Chile, um in Norwegen ein Kilo Zuchtlachs zu produzieren." Akzeptabel sind nur Produkte des Bio-Anbieters Naturland. Er hält pro Quadratmeter bedeutend weniger Fische und setzt zudem als Futter nur Reste aus der Filetproduktion ein.

Das Marine Stewardship Council ist eine Non-Profit-Organisation, die 19997 auf Initiative des WWF und des Lebensmittelproduzenten Unilever gegründet wurde.

Veröffentlicht in Ernährung

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post